Tantra: Was brauchen Mann und Frau voneinander, um in der Liebe ihr Herz zu öffnen?

Ich wünsche mir, das wir in Zukunft all diese und weitere offensichtliche Unterschiede über Mann und Frau schon in der Kindheit lernen, damit unsere Beziehungen frühzeitig ein anderes Fundament aus Verständnis, Wertschätzung und Vertrauen entwickeln können. Auch ein Weg von der Dualität zurück zur Einheit, als die wir gedacht sind.

 

 

Eine Frau braucht von einem Mann:

 

-   dass sie seine Königin, seine Nr.1, einzigartig ist, und er sie ebenbürtig an seine Seite stellt

-   dass er begreift, das sie der rezeptive Teil in der sexuellen Begegnung ist, der mit seiner "körperlichen Liebe aus  dem Sein" (Wichtig: nicht aus dem Machen!!!) gefüllt werden muss, um sich entfalten zu können. Der Mann kann sich körperlich der Frau anpassen, umgekehrt geht das nicht!

-   dass er Entschlossenheit zeigt, einen Plan hat, seine Interessen verfolgt und Ziele und Visionen hat.

-   dass er seine Angst vor Frauen los lässt

-   dass er ihre Gefühle und Intuition würdigt

-   dass er zuverlässig und vertrauenswürdig ist

-   dass er für sich selbst die Verantwortung trägt

-   dass er für sie und die Familie die Verantwortung übernimmt

-   dass er in ihr nicht die 2.Mama sucht und auch aus seinen Mama-Projektionen herauskommt

-   dass er mehr gibt als nimmt (dadurch kommt er in seine Kraft!)

-   dass er nicht so viel von seinen Heldentaten spricht, sondern durch Fragen sein Interesse an ihr bekundet

-   dass er ihre Hingabe annimmt

-   dass er versteht, was in ihr vorgeht

-   dass er ihr Aufmerksamkeit schenkt

-   dass er sie bewundert, für das was sie ist, und nicht für das was sie leistet.

-   dass er sich im Alltag Zeit für sie nimmt, ihr zuhört und ihr sagt das er sie liebt

-   dass er ihr in den alltäglichen Dingen hilft

-   ab und zu ein kleines Geschenk, einen Blumenstrauß, ein liebes Kompliment an sie, oder einen unerwarteten     Telefonanruf - nicht aus Verpflichtung, sondern freiwillig aus seinem Herzen - daran sieht sie, das er an sie denkt, auch wenn er nicht bei ihr ist

-   dass er ihre Wünsche und Bedürfnisse erfüllt, denn das gibt ihr Sicherheit

-   dass er in der Sexualität auf ihre Bedürfnisse eingeht und sich an ihrer Freude und Hingabe erfreut

-   dass er sich um ihr Wohlergehen sorgt

-   dass er ihre Geheimnisse nicht ausplaudert

-   dass er ihr von sich aus Hilfe anbietet

-   dass er mehr von ihrem inneren Wesen wachrüttelt

-   dass er sich ganz auf sie konzentriert, wenn sie mit ihm reden möchte

-   dass er sie nicht nach der Verpackung beurteilt

-   dass er das Risiko eingeht, Eindruck auf sie zu machen

-   dass er sich nicht zu sehr von ihr abhängig macht

-   dass er den Kontakt zu ihr nicht abbrechen lässt

-   dass er in den für Ihn wichtigen Dingen wild und entschlossen und zugleich sensibel ist

-   dass er ihr Fehler verzeiht

-   dass er hinter ihr und zu ihr steht

-   dass er begreift, wie wichtig romantische Gesten für sie sind, das macht ihn attraktiv für sie

-   dass er versucht ihr zu gefallen, ohne für ihr Glück verantwortlich zu sein

-   dass er weiterhin um sie wirbt, auch wenn sie schon lange zusammen sind


Der Mann braucht von einer Frau:

 

-   die Akzeptanz darüber, das er sich ab und zu auf seine Insel zurückzieht und sein Alleinsein genießt

-   ihre Sanftheit, Liebe, Hingabe und ihr Einfühlungsvermögen

-   dass sie ihren Groll gegen Männer loslässt (Schmerzkörper-/Emotions-Arbeit)

-   dass sie hinter ihm und zu ihr steht, besonders in der Öffentlichkeit

-   dass sie ihn so akzeptiert wie er ist

-   Wertschätzung für das, was er leistet und tut

-   Körperliche Intimität, denn das hilft ihm sein Herz zu öffnen

-   die Freiheit seinen Interessen nach zu gehen

-   das sie ihn sexuell nicht zurück weist

-   dass sie sich Klar darüber ist, was sie sich in der Liebe (auch in der körperlichen) wünscht und es ihm klar mitteilt

-   Austausch, besonders im Bezug auf Gefühle, Emotionen und Intuition, beispielsweise auch in beruflichen Dingen

-   dass sie ihm erlaubt, für sie zu sorgen, stark zu sein, ihr König zu sein, sie glücklich zu machen

-   sanfte Beharrlichkeit, wenn er im Widerstand ist, und sein inneres Wesen wach rüttelt

-   dass sie ihm vertraut und sich auf seine Fähigkeiten verlässt

-   dass sie ihn bewundert für seine Fähigkeiten, Taten und Einstellungen

-   dass sie Dankbar ist, für das was er für sie tut

-   dass sie keineswegs mehr geben möchte als nehmen

-   dass sie ihre Aufmerksamkeit auf ihre eigenen Wünsche richtet und sich nicht seinen anpasst, anders gesagt sich        für ihn nicht aufgibt, sich treu bleibt

-   dass er das Gefühl hat, er hätte ihr was zu bieten

-   dass Gemeinsamkeiten da sind und eigene Interessen

-   dass sie positiv und offen auf offensichtliche Unterschiede reagiert, auch akzeptiert, wenn er anderer Meinung ist.

    Das gibt ihm die Freiheit

-   anders zu sein, er selbst zu sein

-   dass sie ihm nicht sagt, was er tun soll

-   das sie ihn um Rat bittet

-   dass er nicht für alles im Leben zuständig ist, insbesondere nicht für ihre Emotionen

-   dass sie gerne annimmt, was sie von ihm bekommt, und es ihm nicht übel nimmt, wenn es mal weniger ist

-   dass seine Bemühungen bei ihr erfolgreich sind

-   dass sie in seiner Gegenwart entspannt ist, sich frei ausdrückt, sich wohl fühlt in ihrer Haut, ihr Herz öffnet.

Das ist die Botschaft an ihn, sich nicht ändern zu müssen, um mit ihr zusammen zu sein

-   dass sie in dem Bewusstsein lebt, ihre Bedürfnisse erfüllt zu bekommen und sich nicht im Mangel fühlt

-   dass sie nicht auf Liebe wartet, sondern Liebe ist, Liebe gibt - besonders in der Vereinigung

-   dass sie ihm Fehler verzeiht